%title%
Kapitel 16 (Ariean)

~Bills Sicht~

Ich hätte echt nie gedacht, dass uns sofort genehmigt wird, mal eine Woche Ferien zu machen. Ich meine, `die im Moment angesahgteste Teenband Deutschlands´ (steht so immer in den Zeitschriften, die wir ab und zu mal kaufen) geht nicht mal eben so Urlaub machen, oder?? Doch das tut sie und ich finde es richtig toll.

Tom hätte bei dem Gespräch nicht all seine Überredungskünste einsetzten müssen. Er hat einfach drauf los gelabert und David nicht zu Wort kommen lassen, während ich ihn auch nur erleichtert gemustert hab, denn als Tom fertig mit seiner Gelaber war  - sorry, aber niemand kann von mir erwarten, dass ich seine halbstündige Rede, in denen immer wieder kam: „… und wenn du jetzt sagst, nein das geht nicht, ihr seit im Moment zu bekannt um mal Urlaub zu machen, dann sehe ich das nicht als Grund an, weil… , und wir brauchen den Urlaub dringend, denn… - da war David schon halb an pennen und meinte nur, dass er eh einen Urlaub vorschlagen wollte, da er auch gesehen hätte, dass wir gerade etwas… seltsam drauf sind.

Den Vorschlag, den Tom gemacht hat, den mit nach Griechenland fahren finde ich super! Ich liebe Palmen, das Mittelmeer und die Sonne… Die anderen, also du und Georg, ihr schient auch nicht abgeneigt und na ja. Jetzt müssen wir uns da nur noch ein genaues Ziel überlegen. Wer kennt sich denn mit so was aus?? Ich weiß nämlich überhaupt nicht, wo es da schön ist und wo man richtig entspannen kann. Ich bin kein wandelnder Reiseprospekt!!! Ich meine, wer bin ich denn, dass ich alle Orte auf der endlos großen Erdkugel kenne? Wir waren ja noch nicht mal in Tokio…

„Hey Tom, wenn du schon Griechenland vorschlägst, sag dann auch mal wohin da genau?? Oder weißt du selbst nix?“ das wäre nämlich wieder mal typisch: Was vorschlagen und dann selbst net wissen wie es geht.

„Hm, eigentlich nicht…“ siehst du? Das nennt man vorbereitet. Aber was soll ich machen? Er ist ja auch nur mein Zwilling und somit bin ich auch nicht anders „…aber da fällt mir ein: Ne Ex von mir hat mal so von Korfu geschwärmt. Keine Ahnung wo das jetzt genau in Griechenland ist, aber sie meinte, da wäre es echt total toll!“ OK, OK, ich nehm alles zurück, anscheinend doch etwas vorbereitet. Er ist unschuldig, der Angeklagte wir frei gesprochen. „Na immer hin schon mal etwas, komm lass uns zu den anderen gehen und es sagen. Wie ich die kenne können die sich sowieso für nix entscheiden und sie stimmen uns zu.“ Tom nickt, also machen wir uns auf den Weg. Ich fühle mich echt son bisschen, als hätte ich nen Bodyguard. Tom läuft so breitbeinig und protzig vor mir her, dass es echt so aussieht. Und ich meine, i-wie hat er mich ja auch eben schon beschützt- vor dem mit dir alleine sprechen. Das war verdammt knapp.

Gespannt hörst du Tom zu während er das mit Korfu vorschlägt und auch wenn wir immer noch nicht wissen, wo genau das ist, die Tatsache dass wir jetzt schon mal einen genaueren Ort haben ist doch schon mal nen Fortschritt. Jetzt nur noch David sagen, wohin es gehen soll, denn er wollte mit kommen und dann das Buchen… Ein Glück sind wir dafür aber nicht zuständig. Ich würde nämlich krüppieren, wenn ich mich ruhig in so ein Reisebüro setzen müsste um mir die Preise von allem an zu hören und tausend dinge beachten müsste. Einfach schrecklich, da es in solchen Reisebüros auch meistens noch stinkt !

Ach, was verschwende ich eigentlich meine Gedanken an so einen Mist? Na ja, immer noch besser als von deinen süßen Augen, deinem typischen Duft und deinen sexy Muskel zu denken… WIE ICH ES GERADE TUE

+~+~Auf Korfu~+~+

Endlich, wir sind auf Korfu und ich muss sagen hier ist es echt mega klasse. Bis vor 2 Tagen wussten wir zwar noch nicht mal, dass wir auf eine Insel fliegen, aber was macht das schon? Geiler Strand, viele Palmen, um die 40 Grad heiß… was will man(n) mehr? Ach ja, Tom hat auch noch von den vielen griechischen geilen Bräuten geschwärmt, die er schon alle gesehen hat. Komisch eigentlich dachte ich, ich wäre die ganze Zeit mit ihm zusammen unterwegs gewesen (vom Flughafen bis zum Hotel) aber wie es scheint war das nur eine Tom Imitation, denn ich hab keine heiße griechische Braut gesehene! Oder stehe ich jetzt nicht mehr auf Weiber??? Man, warum lässt du mich immer über so was nachdenken, das regt mich auf!!!

Nett hier im Hotel. Das Bett ist zwar, ums nett zu sagen, nicht das weichste, aber der Ausblick auf das Meer von meinem Zimmer aus ist Traumhaft! Vor allem weil gerade die Sonne unter geht und das ist echt mal geil. Am liebsten würde ich jetzt noch schwimmen gehen. Wäre doch echt romantisch: Wir zwei auf den Sonnenuntergang zuschwimmend… und ein Tom der sich auch noch dazwischen drängelt, weil er auf Nummersicher gehen will. Tolle Vorstellung.

Tja, aber das kann heute sowieso nicht mehr passieren, denn wir sollen schlafen gehen. Aber ich glaube es ist wirklich besser, denn wir sind schon lange nicht mehr vor 12 Uhr im Bett gewesen, da könnten wir es zumindest ein Mal machen. Und außerdem hat mich Mum auch schon 3 Mal angerufen, dass wir uns nach dem Flug schonen sollten. Sie hat immer so Angst wenn wir außerhalb von Deutschland sind, wenn sie uns nicht mal schnell besuchen kommen kann. Außerdem ist sie selber noch nie geflogen und so glaubt sie, dass es mit das Gefährlichste der Welt ist. Aber so sind Mütter: Immer übervorsichtig und stehts besorgt!

„Gute Nacht euch allen, ich werde mich heute mal schon früher in Bett verziehen, morgen geht’s ja schon an den Strand, da muss ich ausgeruht sein!“ rufe ich euch zu, denn ihr scheint noch lange nicht vor zu haben, ins Bett zu gehen. Na ja, nicht jeder ist so vernünftig wie ich.

Auf ein Mal bleibe ich erschrocken stehen. Vor meiner Zimmertür stehst du und guckst mich ernst an. „Bill, ich will echt mal mit dir reden! Mich nervt es ganz schön, dass du dich jetzt irgendwie abschottest, davor drückst und dein Bruder… der kommt auch immer zur falschen Zeit, also kann ich mal mit rein kommen?“ fragst du vorsichtig und siehst mich so an, als dürfte ich nur `Ja´ sagen.

„Apropro Bruder, den muss ich gerade Mal entführen, bzw. auch mit ihm reden und Zwillingsgespräche gehen vor Gustav. Sorry, aber ist echt dringend!“ erschallt es von hinter mir und Tom erscheint wie aus dm Nix. Immer da wenn man ihn braucht, würde ich mal sagen, auch wenn ich Gustav recht geben muss: Ich drücke mich schon vor einem Gespräch mit ihm, aber was sollte ich denn schon sagen? ~Tut mir leid, aber ich geh dir aus dem Weg weil ich mich von dir endlieben muss…~ nein danke, bevor ich das sage, bin ich bestimmt schon alt, grau und hässlich!

„Da hattest du echt noch mal Glück, das ich kurz was aus meinem Zimmer holen wollte, sonst wärst du jetzt in der Zwickmühle. Na ja, eigentlich ist es deine Sache, ob du ihm sagst, was du gerade durch machst, aber ich würde dir es trotzdem nicht raten. Ich meine, es ist ja eh nur ne Phase und willst du wegen so was eine Freundschaft aufs Spiel setzen? OK,  mehr wollte ich nicht sagen…“ hältst du mir erst vor, grinst dann aber wieder. „Hatte eh nicht vor irgendetwas zu erzählen. Wenn das die Presse raus kriegen würde. Das wäre ja noch peinlicher als die Aufnahmen von deinem und Georgs Gestöhne…. Ups…!“ verplappere ich mich ausversehen und werde rot.

„Was für Aufnahmen?“ Tom klingt irgendwie gerade nicht so gut gelaunt. „Ach, nix, nix, ich habe nix und weiß nicht wovon du spricht!“ meine ich nur schnell und schiebe ihn zur Tür. „Gute Nacht aller liebstes Brüderlein, hab dich lieb und schlaf gut!“ Und peng ist meine Tür auch schon hinter ihm zu so dass ich sein überraschtes und verwundertes Gesicht nicht sehen muss. Gut so, dann kann ich wenigstens jetzt in Ruhe schlafen.

Der Morgen (bzw. das Aufstehen) war vielleicht nervig. Schon um 10 Uhr klopft es wie wild an der Tür, ich solle aufstehen. Ich meine SCHON UM 10 UHR??? Das ist echt dreist, kann man den armen kleinen Bill nicht mal ein mal ausschlafen lassen? 1X? Das wäre doch zu gütig, aber nein, der werte Herr soll schon um 10 aus dem Bett. So eine qual. Na ja, bin dann nach dem Fertigmachen mehr oder weniger fitt nach unten zu euch gegangen und habe außer ein `hm?´ wenn ich irgendwie angesprochen wurde, glaube ich nicht raus bekommen, aber Pech. Am Morgen kann man nicht viel von mir erwarten,- jedenfalls nicht in der Sache Gesprächigkeit!

Nach dem Früh(-)stück haben wir dann unsere Schwimmsachen gepackt und auf gings zum Wasser. Es ist jetzt echt schon heiß, obwohl es noch so früh am Tag ist, da tut uns ne Erfrischung auch mal gut. Und die Klippen sind echt geil!!

Wir breiten uns erstmal auf den Liegestühlen aus, ich meine, wenn die da schon so einladend rum stehen, dann sage ich ungern nein, auch wenn ich mich frag, ob die anderen Touristen gerne auf dem harten Fels anstatt den weißen Liegestühlen liegen?! Echt seltsam… und was ist das für ein komischer Typ der auf uns zu steuert??

Gut, jetzt weiß ich es: Es ist ein Aufpasser, denn für die liegen muss man bezahlen. Jetzt wird mir auch klar, warum alle anderen lieber auf dem Felsen liegen!! Aber na ja, gehen wir eben auch wieder von den Liegestühlen runter. Wir wollen ja eigentlich sowieso nur schwimmen!

„Lasst uns mal durch diesen Tunnel durch schwimmen! Sieht lustig geil aus da drinnen!“ ruft uns Georg zu und Tom ist auch sofort zu ihm unterwegs. Gut, kommen wir eben nach, es kann sich ja nicht jeder gleich an die Wärme des Wasser gewöhnen.

Also schwimmen wir nach und siehe da, wir führen seit langen wieder ein richtiges Gespräch! OK, es ist nur über diese Umgebung, wie schön es hier ist… aber trotzdem. Immerhin nicht mehr ganz so angespannt wie die Tage davor!!

Wir schwimmen in den Tunnel rein und die Wellen kommen uns entgegen. Tom und Georg sind schon durch, deuten in eine Richtung und schwimmen wieder los. Man haben die heute eine Power. Ich nicht, trotz meines recht guten Schlafes!

Auf einmal spüre ich eine Hand, die mich zum Rand des Tunnels zieht und wer könnte es anders sein, der das ist?? Du, wer sonst?! Gerade noch gefreut, dass wir uns wieder normal unterhalten haben und dann wieder diese Anspannung. „So, Bill, jetzt aber wirklich, ich möchte mit dir ernsthaft reden! Dieses Mal kann Tom auch nicht zufällig erscheinen und dich hier weg zerren, so geht das nämlich nicht weiter! Und wieso weichst du mir überhaupt aus?“ Das Meer rauscht, die Wellen schlagen leicht an die Wende des Tunnels und auf der anderen Seite spiegelt sich die Sonne durch die Öffnung. Sonst ist Stille und mitten drin ich, der sich irgendwie im Stich gelassen fühlt.

Scheu gucke ich in dein Gesicht. Es sieht ernst aus und die hälfte ist von Schatten überzogen,- sieht süß aus. Soll ich es dir jetzt sagen, oder nicht. Deine Augen funkeln und ich schaue noch tiefer rein, als ob ich deine Reaktion drin lesen könnte.

ufeinmal kommt dein Gesicht immer näher und im nägsten Augenblick spüre ich deine Lippen auf meinen. Was soll das denn jetzt? „Guck mal, bei denen scheint der canal d` amour (Kanal der Liebe) gewirkt zu haben!“ höre ich ein kleines Kind zur Mutter sagen und löse mich erschrocken aus deinem Kuss. Verwirrt starre ich dich an- verwirrt starrst du zurück…

Gratis bloggen bei
myblog.de

HOME

  • NEWS
  • Gästebuch
  • Das Duo
  • Kontakt
  • Bilder
  • One-Shots:
    ...Zimmer 483
  • FANFIKTION

  • Verrücktes-Duo