%title%
Kapitel 5 (Tigerauge)

~Gustavs Sicht~
 

„Wer kann das sein?“ fragte ich und du zuckst mit den Schultern. Ha vielleicht sind es ja Georg und Tom. Wollen sicher mal checken ob wir fleißig weiter Schauspielern. Wobei ich mir nicht mehr sicher bin ob es nur gespielt ist. Dieser Kuss. Der hat mich ganz schön aus der Bahn geworfen. Für ein paar Millisekunden lagen deine Lippen auf meinen. HALLO DEINE LIPPEN AUF MEINEN!!!! Wo sind wir den bloß gelandet. Das Spiel hat gerade erst angefangen und es ist schon so weit gegangen. Ok ich glaube das war nicht deine Absicht. Du sahst auch ziemlich verdattert aus. Boah und verdammt rot bin ich dabei geworden. Ein normaler Mensch wäre bei so einer Aktion aufgesprungen und hätte sich den Mund abgewischt. Aber wer ist bei und schon normal. Deine Lippen fühlten sich gar nicht mal so schlecht an. GUSTAV!!!! Was soll das?? DU BIST NICHT SCHWUL!!!! Und immerhin er ist dein bester Freund, und sonst nix!!!

Ups zurück in die Wirklichkeit. Mal schauen ob ich mit der Vermutung, wer es an der Tür sein kann, Recht habe. Ich glaube Bill hat die gleiche Vermutung.
„Ach Häschen, ich hab keine Ahnung wer uns da stören will“ sagst du extra laut, damit die Person an der Tür, das auch nicht überhören kann. Der gewünschte Effekt hat es. Die Tür geht auf. Ach Georg und Tom wenn ihr wüsstet was wir für Druckmittel haben. Ich hab keine Chance mehr. Ihr habt verloren oder wollt ihr dass die Tonbandaufnahme an die Presse gelangt? Nein, mit Sicherheit nicht. Also dann auf in unser Sieg.
Wa…was das kann doch nicht wahr sein. Nein!! Das sind nicht Georg und Tom. Ach du heilige Sch***. Mit David hätte ich jetzt überhaupt nicht gerechnet. Er schaut auch nicht sehr begeistert aus. Bills Worte hat er den Anschein nach auf jedenfall gehört. So ein mist wie sollen wir das ihm erklären?? Vielleicht die Wahrheit? Na klar, wir sagen einfach, ach David ja also das ist so ein Spiel, Bill und ich gegen Georg und Tom um heraus zu finden wer das bessere Schwule Paar ist. Ja mit Sicherheit werde ich genau das zu ihm sagen. Spinn ich etwa!!?? Das werde ich auf gar keinen fall sagen. Gustav ganz ruhig es wir alles wieder gut. Ey du da oben. Ja genau du. Schau net so blöd. Bist du etwa total neben der Kapp oder was ist mit dir los? Warum reitest du mich immer nur wieder in so Situationen rein? He?? Was hab ich dir denn getan? Ich war doch immer ein lieber Junge. Hab getan was mir gesagt wurde. Naja außer das eine mal damals bei dem Missgeschick und dann noch das bei Oma und…ach vergesse die Dinge einfach. Sonst war ich immer brav und was tust du mir an? Na danke viel mals. Bin dir echt sehr verbunden dafür. Auf deine Hilfe kann ich überhaupt nicht zählen. Mit meiner Hilfe brauchst du auch nicht mehr rechnen. Hast du gehört!

Bill schaut auch recht geschockt drein. Na super, der bekommt sicher keine gescheiten Worte mehr zustande. Dass es einen der Zwillinge mal die Sprache verschlägt, hätte ich nie gedacht. Die reden doch immer wien Wasserfall. Lassen mich und Georg kaum zu Wort kommen. Wie man bei Interviews immer sieht, aber das soll mir recht sein. Georg schnappt sich manchmal das Mikro um auch mal zu Wort zu kommen, doch ich habe die Hoffnung aufgegeben.
„Ähm….David was machst du denn hier?“  Super Gustav. Echt klasse gemacht. Etwas besser hätte dir ruhig auch einfallen können. Wirklich sehr einfallsreich. Hirn wenn man dich auch mal braucht versagst du. Alle haben sich gegen mich verschworen, da in ich mir sicher. Shit wir sitzen ja immer noch recht nahe beieinander im Bett. Wie sieht das denn aus. Und dann noch Bills Aussage dazu. Na super, passt ja prima. Schön langsam und unauffällig vom Bill entfernen. „Ähm…also ich wollte…darf ich mal fragen was hier abgeht?“ sagt David erst etwas irritiert, doch dann sehr gefasst.
Wow David war doch sehr direkt. Ich dachte er würde das einfach ignorieren. Mittlerweile müsste er uns doch kennen und wisse das alles nur Spaß ist und wir gerne so dumme scherze machen. „Was meinst du“  Ja genau immer schön auf unschuldig machen, das klappt doch immer.  „Na ihr dreht doch alle vier ziemlich am rad. Gerade bin ich an Georgs Zimmertür vorbei gekommen und habe sehr seltsame Geräusche gehört und jetzt ihr. Das geht mich ja nichts an, aber ich wüsste schon gern wenn ihr euch neu orientiert“
Mist die Masche funktioniert nicht. Was meint er denn bitte mit neu Orientiert? Glaubt der denn wirklich wir vier sind jetzt schwul? Hallo!!!!! Sind denn alle auf den Kopf gefallen.
„Ach das meinst du“ gespieltes lachen meinerseits. Einfach locker an die Sache ran gehen, „du kennst uns doch. Wir machen gern unsere Scherze. Du brauchst dir keine Sorgen machen. Alles in Ordnung. Wir stehen immer noch auf Weiber“ Ja, Gustav. Super du bist der Beste. Du, da oben, naja diesmal verzeihe ich dir noch. Hast deinen Hals ja gerade noch so gerettet.

Ein kurzes Schielen zu Bill. Der schaut mich ja echt bescheuert an. Oh man Junge spiel mit. Lach doch einfach. Immerhin musste ich uns aus der blöden Situation rausholen.
„David schau net so doof.“ Meinst du endlich und lachst mit. Du hast deine Sprache wieder gefunden. „Ihr wisst ihr sollt mit einem alten Mann wie mir keine Scherze mehr treiben. Was ich eigentlich sagen wollte, ist das wir morgen schon um 10 Uhr aufbrechen müssen. Also nix mit ausschlafen. Sagt bitte den anderen Beiden noch bescheid und nicht verschlafen. Habt ihr verstanden.“ Sein Gesichtsaudruck hat sich auch normalisiert.
„Ja, klar kein Problem. Ich wecke die Drei schon“ erwidere ich gelassen. So verschwindet er wieder und die Tür fällt ins Schloss. Ich schaue zu dir und du zu mir. Jetzt prusten wir los und erklingen im schallenden Gelächter. Mein Bauch tut schon weh vom Lachen. Aber das Gesicht von David war einfach zu geil.

„Und was machen wir jetzt?“ fragst du, nachdem wir uns wieder eingekriegt haben. Stimmt haben den ganzen Tag frei. Was machen wir mit unserer freien Zeit? Nach draußen gehen ist nicht drin. Die Fans fallen über uns her. Keine gute Idee. Will noch an einem ganzen Stück bleiben. „Ich weiß nicht. Wollen wir mal bei den beiden Turteltauben vorbei gehen?“ grinse ich. Bill nickt. Also erhebe ich ml wieder mein altes Gemüt. Wie es sich gehört klopfen wir an. Wollen die Beiden ja nicht bei irgendetwas stören. Auf jedenfall ist es viel leiser bei ihnen. Sogar sehr leise. Nach ein paar Sekunden macht uns Georg die Tür auf. Er sieht ziemlich verstrupelt aus und grinst hinterhältig. Jaja, meine Harre zerstrupelln, damit es nach etwas anderen aussieht kann ich auch. Oh verdammt ich glaube wir alle brauchen mal wieder ne Freundin oder einfach eine zum Ablenken und Entspannen, egal wie Machomäßig es sich auch anhört. Wir müssen wieder normal werden. Wobei wir nie normal werden, aber so abgedreht  wie in letzter Zeit.  „Na was gibt’s?“ fragt uns Herr Listing und richtet sich die Harre. „Na wollten mal schauen was ihr hier so `treibt´. Ach und sollen von David ausrichten das es morgen um 10 Uhr schon los geht. Er konnte es euch nicht persönlich sagen, da er euch nicht stören wollte“ erwidere ich ebenso hinterhältig und mache es mir in deren Zimmer gemütlich. Bill tut es mir gleich. Wir grinsen uns an. Georg schaut mir nach und scheint sehr schockiert zu sein. Er steht immer noch an der Tür und hält sie auf. Am liebsten würde ich jetzt laut lachen, aber nein das geht nicht. Gelogen habe ich ja nicht. Er wollte sie ja wirklich nicht stören oder lieber gesagt er war sehr verwirrt über die Geräusche die er aus diesem Zimmer hörte. „Es kommt keiner mehr Georg. Kannst die Tür zu machen“ sagt Bill und deutet auf sie. Georg schüttelt kurz seinen Kopf und schließt sie. Tja, das haben die Beiden wohl nicht geplant. Das es auch andere hören könnten. Falsch gedacht. Wer weiß wer es noch alles gehört hat. Boah, es ist echt schwer nicht zu lachen. Ich platze gleich.

Es ist ziemlich ruhig hier. Georg und Tom scheinen sehr blass um die Nase zu sein. Na, haben die den Schock immer noch nicht verdaut. Wehe die kippen uns hier noch um. Was soll ich mit zwei umgekippten Bandmitgliedern tun? Naja, vielleicht einfach liegen lassen. Auf dem harten und kalten Boden. Die aufzuheben wäre zu viel arbeit. Aber naja die kippen sicher nicht um. Ich muss mich bei dir da oben nochmals bedanken. Das Glück scheint wieder auf meiner Seite zu sein. Hast zum Glück erkannt wer hier deine Freunde sind. Das will ich auch schwer hoffen. Ach herrje. Ich rede in meinen Gedanken mit Gott. Gustav du gehörst in die Klapse. Hundertpro!!

„Gustav…Gustav…“ Huch wer ruft da meinen Namen? Verwirrt schaue ich um mich
„Na endlich. Ich rufe dich schon die ganze Zeit“ meint Bill. Ups ich sollte mit den Gesprächen mit meinen Gedanken mal langsam aufhören. Das tut nicht gut!! „Was ist denn?“ frage ich nach. Du verdrehst die Augen. Was denn? „Wir haben gerade überlegt was wir heute noch machen wollen. Aber scheinst ja überhaupt nix mitbekommen zuhaben“ Checkerlächeln seitens Tom. Herr Gott was hat der den wieder fürn Problem? Ich bin net so Schwanz gesteuert wie der und denke jede Minute an irgend ne heiße Braut.  „Ich dachte ihr Turteltauben wollte heute alleine sein“ erwidere ich. Ups, das wollte ich jetzt eigentlich überhaupt nicht sagen, aber was soll’s. Gesagt ist gesagt. Wir haben denen ja noch garnet von unserem Druckmittel erzählt. Hehe, das tun wir jetzt auch lieber net. Ist sozusagen unser Plan- B.

Ertappt!!! Ha, die haben das Spielchen fürn Augenblick vergessen und scheinen verwirrt. Mal abwarten bis die sich wieder geordnet haben. „Ach ne dafür haben wir noch genug zeit“ erwidert Georg und zwinkert Tom zu, „heute wollen wir mal was mit unseren lieben Bandkollegen unternehmen“ Georg rede bitte nicht so. Das passt ja überhaupt nicht zu dir. Was ist mit ey oder alter in deinen Sätzen. Ok, Tom wendet die viel öfters an als du. „Lasst uns mal hier in irgendeinem Club gehen.“ Alle nicken. Wieso nicht. Etwas Abwechslung tut uns allen gut.

Es ist 18 Uhr. Wir beschließen jetzt schon los zu gehen, da wir ja morgen doch relativ früh aufstehen müssen. Für mich zwar nicht, aber für die anderen Drei schon. Tom führt uns in einen Club. Scheint schick zu sein. Sogar um die Uhrzeit ist hier schon einiges los. Erst mal setzen wir uns alle vier und checken die Lage. Scheiße wie sich das anhört^^.
 

Georg bringt einen Drink nach den Anderen. Seit zwei Stunden sind wir hier und jetzt geht es hier los. Und der nächste Drink kommt. Wie viele hatte ich jetzt schon? Kein Plan ich zähle nicht mehr mit, aber es waren schon einige. Vergessen wir das Spielchen mal und schauen wir wer hier alles so rum geht. Einige hübsche Mädels sind hier. Oh mein Drink ist schon leer. Georg ist auf der Tanzfläche verschwunden. Dann muss ich mir wohl selbst einen holen. Langsam erhebe ich mich und merke dass mir doch schon schwindelig ist. Naja was soll’s. An der Bar abgekommen bestelle ich was. Neben mir steht ein sehr hübsches und echt heißes Mädel. So mit ihrem Minirock. Ich glaub ich bleib erstmal hier stehen.
„Hi. Bist du neu hier? Hab dich in dem Club noch nie gesehen“ spricht sie mich nach ner Zeit auch an. Jipi sie scheint kein hysterischer Fan zu sein. Kennt mich anscheint nicht mal. Mal schauen. „Ich bin hier so zu sagen auf durchreiße. Ich bin Gustav. Darf ich fragen mit wem ich die ehre habe“ Oh Gustav redest du geschwollen. Der Alk. Genau einfach die Schuld darauf schieben. Ihr scheint’s zu gefallen. Wir vertiefen in ein Gespräch. Sie ist echt nett. Nebenbei ein Drink nach dem Anderen. Hui langsam dreht sich alles.

Blinzelnd öffne ich die Augen. Wo bin ich? Argh mein Schädel dröhnt. Wieso bin ich vollkommen nackt? Und wer liegt neben mir? Shit ich kann mich an nix mehr erinnern.

Gratis bloggen bei
myblog.de

HOME

  • NEWS
  • Gästebuch
  • Das Duo
  • Kontakt
  • Bilder
  • One-Shots:
    ...Zimmer 483
  • FANFIKTION

  • Verrücktes-Duo