%title%

Kapitel 1(Tigerauge)

~Gustavs Sicht~

Das war mal wieder ein geiles Konzert. Die Fans waren der Hammer. Es ist immer so ein Adrenalinstoß, wenn sie so kreischen. Anstrengend alle male, aber was tut man nicht alles um seine Fans glücklich zu machen. Wir haben uns das doch schon immer gewünscht und jetzt haben wir es geschafft. Naja schon seit mehr als sechs Monaten. So richtig wahrnehme kann ich es immer noch nicht. Manchmal vergesse ich, das wir keine unbekannten mehr sind und laufe einfach hinaus auf die Straße. Nach ein paar Metern bemerke ich es jedoch und verziehe mich wieder nach drinnen. Bill und Tom haben es da nicht so einfach. Wenn die nur einen Schritt nach draußen machen müssen se schön duzende Autogramme geben. Da bin ich froh nicht so im Vordergrund zu stehen.

Tom und Georg quatschen mal wieder über irgendwelche Weiber, die sie von der Bühne aus sahen. Ich sitze total erschöpft hier auf dem Sessel und beobachte euch drei. Du, Bill, strahlst übers ganze Gesicht und bist total aufgedreht. Läufst im Zimmer andauernd auf und ab. Es ist schon amüsant dir dabei zu zuschauen. Ich muss grinsen. Aber langsam nervt es. Setzt dich doch mal und beruhige dich. Du solltest mehr Rücksicht auf die alten hier nehmen, die ihre alten Knochen ausruhen möchten. Ich erhebe mein altes Gemüt und begebe mich zu dir. Packe dich an den Schultern und drücke dich auf die Couch. Du schaust etwas irritiert. „Und jetzt bleibst du auch sitzen“ sage ich und lasse mich neben dir auf die Couch nieder. Hörst du meine Knochen knacksen? Ich glaube ich bin zu alt für das Geschäft. Mal schauen so ne früh Rente wäre doch was. Irgendwo auf einer einsamen Insel, am Strand liegen, son paar süße Schnitten. Momentmahl!! Heiße ich Tom oder Georg? Nein, also was denk ich da. Naja verlockend ist es schon. Ich schaue zu dir. Du lächelst mich an. Hat dir schon mal jemand gesagt was für ein süßes Lächeln du doch hast? Halt, halt, halt!!! Wieso interessiere ich mich für dien Lächeln? Ich brauche echt mal Urlaub. Es wir auch mal wieder Zeit. Unser letzter auf den Malediven ist schon ne Weile her. „Na ist unser alter Drummer erschöpf“ sagst du und grinst. „Ja…und du solltest Rücksicht auf die alten Leute nehmen. Ihr jungen Hüpfer seit so undankbar.“ „Oh, mein alter Meister, was kann ich für sie tun?“ Das hättest du nicht sagen sollen. Ich kann dich richtig ausnutzen. Aber ich bin ja ein netter Kerl und will ja mal net so sein. „Hol mir ein Red Bull“ sage ich in einem Befehlston. Du machst eine Verbeugung und gehst zum Kühlschrank. Hach wie schön so ein persönlichen Sklaven zu haben. Ist schon praktisch. Wehe du machst nicht was ich dir sage! Dann hole ich die Peitsche. Uh lieber net. Wenn ich das Wort Peitsche nur höre, bekomme ich schon Gänsehaut. Schreckliche Erinnerung. Lieber nicht dran denken. Da bekomme ich nur wieder Alpträume. Wie gesagt ich bin ein sehr netter Kerl.

Du kommst mit zwei Dosen Red Bull zurück. Reichst mir eine und öffnest deine. Ich tue es dir gleich und öffne meine ebenfalls und trinke.

Langsam wirst du müde. Kein Mucks und keine hektischen Bewegungen deiner Seits. Ich spüre wie du deinen Kopf auf meiner Schulter legst. Klar ich bin ein lebendes Kissen. Mit mir kann man das ja machen. Na bin ich denn wenigstens gemütlich? Ich hoffe doch. Unserem Sänger soll es ja gut gehen.

Es ist verdächtig leise geworden. Kein geschnattert von Georg und Tom zu hören. Das ist unheimlich. Seit wann seid ihr nach einem Konzert nur so ruhig? Ihr zwei Möchtegern Machos zereist euch doch immer das Maul über die gesichteten weiblichen Fans. Naja Maul kann man ja net sagen. Ihr seid ja keine Tiere, wobei ich mir manchmal nicht so sicher bin. In euerem früheren Leben wart ihr sicher irgendwelche Tiere, die immer nur auf ihre Beute aus waren. Und die quiekende Gestalt, die sich an meiner unschuldigen Schulter zu schaffen macht, war anscheint mal ein Meerschweinchen. Und was für ein Tier könnte ich gewesen sein? Sicher der König der Tiere und wo bin ich jetzt gelandet? Bin umgeben von meinen drei undankbaren Bandmitgliedern. Aber das Leben wäre ohne die drei Kaoten nur halb so schön.

Zurück in die Realität. Wieso seid ihr so ruhig? Ich lasse mein Blick zu euch schweifen. Ihr beide schaut breit grinsen zu uns. Habt ihr irgendein Krampf, bei dem ihr eure und Mundwinkel nicht mehr hinunter bekommt oder warum grinst ihr so blöd? „Was ist?“ frage ich und ziehe eine Augenbraue hoch. „Na ihr zwei Turteltauben“ kommt es von Tom, der sein chekker Lächeln drauf hat. Wieso bin ich so gestraft? Herr Gott lass Hirn regnen. Hörst du mich da oben? Hmm…anscheint hast du schon Feierabend. Dann muss ich mir noch mehr solcher sinnlosen Kommentare anhören. Kein Ton von dir. Seit wann machen dir solche Kommentare nichts aus? Ich schau dich an. Du bist eingepennt. Schläfst seelenruhig an meiner Schulter. Deswegen!! Ansonsten würdest du sie eine Wildgewordenenfurie auf deinen ach so geliebten Zwilling losgehen. Du siehst wie ein Engel aus, wenn du schläfst. Sag mal was ist mit mir heute nur bloß los? Verblöde ich jetzt etwa auch? Sonst hat es mich auch nicht interessiert wie du im Schlaf aussiehst. Um Himmelwillen ich bin reif für die Klapse. Diese schöne weiße Weste steht mir bestimmt gut. Ich sollte wohl schon mal meine Größe bestellen.

Die Beiden wollen uns nur ärgern. Sie wissen wie du sich immer über so was aufregst. Doch jetzt schläfst du und ich ignoriere ihre `intelligenten´ Kommentare einfach. „Na schläft unsere Diva“ meint unsere Blitzmerker Georg. Tom und Georg grinsen sich an. Was führen die nur wieder im schilde? Ich höre eure Zahnräder im Hirn auf Hochtouren arbeiten. Was produziert ihr eurem bisschen Hirn? Da kann nichts Gutes bei rauskommen. „Machen wir unseren Billy Boy doch noch hübscher“ grinst der böse Zwilling. Kann man dich denn noch hübscher machen? Du tust mir jetzt schon leid. Tom kramt in irgendeiner Tasche und sucht was. Nach seinem Gesichtsausdruck zu folge hat er es gefunden. Mit einem Kajal befandet kommt er auf dich zu. Im Schlepptau ist Georg. „Was habt ihr vor?“ frage ich skeptisch. „Das wirst du gleich sehen“ Der ältere Zwilling macht sich über das Gesicht des jüngeren Zwillings zu schaffen. „Ihr wisst was das zu bedeuten hat. Für die nächsten drei Tage Krieg“ warne ich sie vor. Sie wollen nicht hören. Grinsen weiter. Na super!! Ich habe keine Ohrenstöpsel hier. Meine armen Ohren. Sobald er wach ist heißt es, Ohren zu halten! „Ich will da nicht mit rein gezogen werden“ Ich weiß ganz genau was das für Ärger gibt. „Jaja, du kannst deinem Billy, dann beim Abschminken helfen“ grinst Tom unverschämt. Wenn ich könnte würde ich meinen Kopf jetzt gegen die Wand schlagen, jedoch kann ich nicht, da das quiekende etwas es sich noch immer an meiner Schulter gemütlich macht. Gott war wohl hacke dicht, als er die zwei gestalten namens Tom und Georg erschuf. Du und Tom sollt Zwillinge sein? Verwandt? So recht kann man es nicht glauben. Ihr seid doch ziemlich verschieden. Gott wurde anscheint nach nen paar Minuten wider nüchtern und schuf den jüngern Zwilling. Den Trick muss er mir mal zeigen.

Tom und Georg krümmen sich vor lachen. Langsam spüre ich Bewegung an meiner Schulter. Genüssliche schmatz du und streckst dich. Es handelt sich nur noch um wenige Minuten, bis es hier sehr, sehr laut und ungemütlich wird. „Warum lacht ihr so?“ fragt unsre verschlafenen Herr hier. „Sieh mal in den Spiegel“ gebe ich als Tipp. Fragend schaust du mich an. Mit einer Handbewegung mache ich ihm klar er soll einfach nachschauen. Verwirrt erhebt er sich und steigt über Tom und Georg, die sich vor lachen auf dem Boden kugeln. Weißt du eigentlich das du mit dem Arsch wackelst wenn du läuft? Ach du scheiße. Gott du musst wieder anfangen zu arbeiten. Schluss mit Feierabend. Hier gerät alles aus den Fugen. Ich habe gerade ernsthaft auf den Arsch von einem meiner Band Mitglieder geglotzt. Bin ich etwa so notgeil? Nie im Leben! „AHHHHHH“ kommt es schreiend aus dem Klo, „TOM!!GEORG!!!“ 

Oh, oh jetzt geht’s los!!!

Gratis bloggen bei
myblog.de

HOME

  • NEWS
  • Gästebuch
  • Das Duo
  • Kontakt
  • Bilder
  • One-Shots:
    ...Zimmer 483
  • FANFIKTION

  • Verrücktes-Duo